Shutterstock 764267131

Nachhaltigkeit

Der Forschungsbereich Nachhaltigkeit unterstützt durch angewandte Forschung die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft unter Berücksichtigung der drei Dimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Dabei werden folgende zentrale Forschungsfelder bedient:

Kreislaufwirtschaft
Im Fokus der Kreislaufwirtschaft stehen die Ressourceneffizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie die Entwicklung von nachhaltigen Verfahrenstechniken, um Sekundärrohstoffe in neue Produktkreisläufe einfließen zu lassen.

Ökobilanzierung
Im Zuge der ökologischen Bewertung von Produkten, Dienstleistungen oder Industriestandorten (Ökobilanzierung) werden umweltfreundliche Lösungsansätze entwickelt. Dazu zählt unter anderem die Erforschung, wie petrobasierte oder giftige Stoffe durch erneuerbare und umweltfreundlichere Materialien ersetzt werden können.

Bewusstseinsbildung im Nachhaltigkeitsbereich
Neben Motiv- und Akzeptanzforschungsaktivitäten werden Maßnahmen zur Einstellungs- und Verhaltensänderung im Bereich der Nachhaltigkeit entwickelt und deren Wirksamkeit im Umweltverhalten messbar gemacht. Dadurch ist es möglich, innovative Anreizsysteme für eine positive Verhaltensänderung im Nachhaltigkeitsbereich zu gestalten.

Zu den KooperationspartnerInnen zählen europäische Hochschulen, öffentliche Institutionen sowie Industrie- und Gewerbeunternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Infrastruktur:

  • 3D-Prototyping/Modellbau
  • Consumer Science Center
  • Innovations-Studio
  • Projekt-Werkstatt
  • Ökobilanz-Software und Ökobilanz-Datenbanken

Nähere Infos zu diesen Labors finden Sie HIER.

Forschungsaktivitäten

  • RealLifeBiomass

    Die aktive Beteiligung der Endnutzer an der weiteren Sensibilisierung ist das Schlüsselelement von WP3 und soll diese direkt beim Endbenutzer fördern. Interessierte (insgesamt 100) beteiligen sich aktiv an Maßnahmen und Methoden zur nachhaltigen Verbesserung der Luftqualität und zur Optimierung des Betriebs ihrer eigenen Heizungsanlage. Zu diesem Zweck wird ein Citizen-Science-Ansatz gewählt (Endnutzer sammeln selbst Daten zu ihrem Heizverhalten und leiten sie dann an das Projektkonsortium weiter), der zu einem erhöhten Bewusstsein bei den Endnutzern führt.

    Projektpartner

    • Bioenergy 2020+
  • Bewusst kaufen - Konsumenteninformationsportal

    Initiative Bewusst kaufen ist eine Initiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus für nachhaltigen Konsum in Österreich und kann als strategische Weiterentwicklung der Aktion „Nachhaltige Wochen“ betrachtet werden. Die Initiative wurde 2010 vom BMNT und diversen PartnerInnen gemeinsam mit dem österreichischen Handel ins Leben gerufen, um die KonsumentInnen beim Griff ins Einkaufsregal sowie auch online auf bewusstkaufen.at auf nachhaltiges Einkaufen – biologische, regionale, fair gehandelte, energieeffiziente und umweltschonende Produkte – aufmerksam zu machen. Das Onlineportal bewusstkaufen.at bietet als Kommunikationsdrehscheibe die 1. österreichische KonsumentInnen‐Plattform für nachhaltiges Einkaufen. Primäre Zielsetzung des Projektes ist es, aktuelle Daten und Fakten für Konsumentenratgeber zu erheben. Die zu recherchierende Datengrundlage wird gemeinsam mit tatwort festgelegt. Das Online-Angebot umfasst einen Newsbereich, eine Labeldatenbank mit Details zu allen Zertifizierungen, die nachhaltige Produkte kennzeichnen, detailliert recherchierte Einkaufsratgeber und eine Datenbank für nachhaltige Produkte.

    Projektpartner

    • tatwort Nachhaltige Projekte

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: FuE@fhwn.ac.at